Ehrungen der Sieger des Luftballonweitflugwettbewerbs

Anlässlich des Hochheimer Martinsmarktes führte die Ortsverwaltung für die Kinder einen Luftballonweitflugwettbewerb durch. Viele hatten Ballons mit einer Teilnehmerkarte auf eine möglichst lange Reise geschickt, die Richtung Nordosten führte, nach Hessen, Niedersachsen und nach Mecklenburg-Vorpommern. „Im vergangenen Jahr hatten wir sehr viele Rückantworten", so Ortsvorsteher Timo Horst. Auch in diesem Jahr konnte Horst  19 Sieger ehren.

Zunächst aber erzählte die stellvertretende Ortsvorsteherin Maria Hilberg mit viel Phantasie die Geschichte von der Reise der Luftballons. Da gab es welche, die wollten gar nicht von Hochheim fort und ließen sich gleich auf dem Turm der Bergkirche nieder. Ein anderer entdeckte in  Pfiffligheim seine Tante und entschied sich sie zu besuchen. Ein dritter war ein richtiger Angeber und blies sich mächtig auf, so sehr, dass er platzte. Aber die anderen Ballons waren sehr tüchtig und machten sich auf die lange Reise. Gespannt hatten nicht nur die Kinder, sondern auch ihre Eltern und selbst Großeltern zugehört und bedankten sich mit einem kräftigen Beifall.

Der Beifall ging weiter, als Horst den Sieger des Wettbewerbs, Sebastian Jakob, ehrte. 479 km hatte der Ballon des Siegers zurückgelegt. Timo Horst überraschte alle Sieger mit einem Familiengutschein zum Besuch des Nibelungen Museums. Er bat außerdem die Kinder, sich bei den Findern ihres Luftballons mit einer Hochheimer Postkarte zu bedanken, die er zusammen mit einer Urkunde jedem überreichte.